Punkrock
...::Weihnachten::...

Ich muss schon sagen, dieser Tag beginnt wunderprächtig!
Ich stehe auf und falle über die Schuhe meiner Mutter. Und als ich den Compi anmache, finde ich diesen überaus freundlich Eintrag in meinem Gästebuch . Zu allem Überfluss ist morgen auch noch Weihnachten. Das Fest, dessen wahre Bedeutung die Jugend von heute gar nicht mehr kennt. Bei Weihnachten geht es eben nicht darum, Kekse zu essen und Geschenke zubekommen. Jetzt werden sich wohl einige fragen "worum geht es denn dann?", aber dazu sage ich nur so viel: Lest mal, oder geht in die Kirche. An Weihnachten wird nämlich sehr liebevoll und in einfachen Worten erklärt, worum es an Weihnachten wirklich geht. Das versteht dann sogar das dümmste Kind! Aber nicht, dass mir jetzt hier jemand denkt, ich wäre fromm oder würde an Gott glauben, nein, das kommt gar nicht in Frage! Alles was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass es mich ankotzt, wie dieses Weihnachten heutzutage ausgeschlachtet wird um Geld zu machen oder etwas zu bekommen! Jedes Jahr zur selben Zeit, so ca. ab November, reiben sich alle Geschäftsleute die Hände bei dem Gedanken an die nahende Weihnachtszeit. Sie wissen ja schließlich, dass keine Mutter einem weinenden Kind vor Weihnachten einen Wunsch abschlagen kann, was für diese Geldgeilen Geschäftssäcke eine Menge Kohle bedeutet. Und dann am 24. , wenn es an die Bescherung geht, sitzen alle mit leuchtenden Augen vorm Weihnachtsbaum und hoffen, eine neue Spielkonsole, ein neues Handy oder gar einen Computer auspacken zu können. Und wenn man dann einmal nicht das neueste Nokia, sondern das Auslaufmodell von Siemens aus dem letzten Jahr, auspacken kann, verschwindet das leuchten in den Augen und obwohl man vorher gar kein Handy hatte, ist man nun so enttäuscht, dass man Tage lang nicht aus dem Schmollen rauskommen wird. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern und es gibt noch viele Menschen, die anders sind, aber die eben genannte Spezies des Menschen gehört leider doch einer Mehrheit an und ich frage mich, zu was für einer konsumbesessenen Gesellschaft unser Land verkommen ist. Viele werden jetzt denken "muss die ausgerechnet jetzt damit anfangen, so kurz vor Weihnachten?" Ja, muss ich. Da es mir jeden Tag, der dem Weihnachtsfest näher rückt, mehr auffällt. Und meine Abneigung gegen Weihnachten wächst von Minute zu Minute, in der mein Vater (Nicht, dass hier Jemand etwas Falsches denkt, ich hab ihn sehr lieb!) unseren Weihnachtsbaum mehr und mehr von einer stattlichen Nordmanntanne in ein mit Kitsch und Lichterketten behangenes, armseliges und von Menschen missbrauchtes Tännchen verwandelt. Und bevor ich hier noch mehr Kinderträume mit meiner Abneigung gegen den Weihnachtsmann und all das Drumherum zerplatzen lasse, mache ich hier Schluss und wünsche allen, die sich, aus welchen Gründen auch immer, auf das Weihnachtsfest freuen, ruhige Weihnachtstage. Und für alle, denen Weihnachten genauso missfällt wie mir, hoffe ich, dass sie die Tage gesund und ohne große Depressionen überstehen. So, ich bin raus! Bis die Tage.

P.S.: Ach, eins noch: esst nicht zu viele Kekse, Stollen und Schoki-Weihnachtsmänner, sonst passt ihr nach den Weihnachtstagen in keine Klamotten mehr.
23.12.06 17:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de


Startseite Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Schatzis
Seite 2
Seite 1
Designed By